Mühlenräder aus Holz

19. März 2015

Im Mühlviertel mit seinen Bächen und Flüssen trifft man immer noch auf zahlreiche Mühlenräder. Sie waren schon früh wichtige Helfer, wenn Müller oder Ölpressen viel Kraft und Energie brauchten, um ihr Handwerk auszuüben. Also dürfen Mühlenräder in einer Aufzählung des typisch Mühlviertlerischen nicht fehlen. Zum Beispiel das Mühlenrad der Mühle Weidenau. Die Mühle, die bis zum Jahr 2000 als Getreidemühle in Betrieb war, wird heute zur Stromerzeugung genutzt. Johann Luger aus Unterweißenbach ist seit 34 Jahren als Zimmerer tätig und weiß, wie man ein Mühlenrad handwerklich sauber herstellt. Und so hat er auch mit dem Weidenauer Mühlenrad sein größtes Stück bewältigt. Das Mühlenrad hat 1,2 Tonnen Gewicht, einen Durchmesser von vier Metern und besteht aus mehr als 1200 Einzelteilen. Es wurde gefertigt im Unternehmen Buchner für die Müller-Familie Haunschmidt in Unterweißenbach.

Mehr über den Zimmermann im Unternehmen Buchner Holzbaumeister in Unterweißenbach lesen Sie in der Bezirksrundschau Freistadt. Einen Beitrag Sie von Radio Freistadt

99 Sachen, die wir im Mühlviertel machen

Schlagwörter: ,

Beitrag kommentieren

You must be logged in to post a comment.