Mohnnudeln – süße Tradition

19. Dezember 2014

Auch kulinarische Besonderheiten hat das Mühlviertel zu bieten. Meist sind Erdäpfel mit im Spiel. Resi Pils aus Gutau macht beispielsweise Mohnnudeln mit Erdäpfel-Sterzteig. Mohnnudeln sind ein traditionelles Mühlviertler Bauerngericht, das mit einfachen Zutaten auskommt – typisch für die eigentlich karge Mühlviertler Gegend. Mit Mohn und  Zucker aber werden sie zu einem wahren Schlemmergericht. Schade eigentlich, dass dieses so selten auf einer Speisekarte in Mühlviertler Gasthäusern zu finden ist. „Dabei lässt  sich der Teig dazu durchaus vorbereiten und gemacht sind sie dann auch schnell“, meint die ehemalige Wirtin, die auch in der Pension gerne und oft kocht.
Und so geht’s: 2 kg mehlige Erdäpfel werden geschält und gekocht und abgeseiht. Auf einem Backbleck mit 90 Deka Weizenmehl bedecken, mit einem Kochlöffelstiel Löcher hineinstechen und 30 Minuten bei ca 180 Grad backen. Die Masse auf ein Nudelbrett stürzen und noch warm zu einem geschmeidigen Teig kneten. Aus dem Teig werden fingerdicke Nudeln geformt und in etwas Öl hellbraun gebacken. In einer Pfanne Butter, Mohn und Zucker anlaufen lassen und darin die gebratenen Nudeln wälzen.

Einen ausführlichen Bericht über die Mohnnudel-Köchin lesen Sie in den Tips-Freistadt.

KW 51_Tips_ Pils klein

 

 

 

 

KW 50 Tips Freistadt_Pils

Schlagwörter: ,

Beitrag kommentieren

You must be logged in to post a comment.